KUNST / Der Lorcher Künstler Hans Kloss entwirft ein Denkmal für den ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer

Adenauer mit Hut und Boccia-Kugel

Sein künstlerisches Schaffen reicht weit über die Grenzen des Ostalbkreises hinaus: Der Lorcher Maler Hans Kloss hat jetzt ein ganz besonderes Kunstwerk geschaffen. Im italienischen Cadenabbia am Comer See steht künftig eine Statue des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer. Kloss hat das Denkmal entworfen und gefertigt.

Im Vordergrund steht die Adenauer-Statue des Künstlers Hans Kloss (links), die Ende April in Italien enthüllt wird. Mit im Bild der Enkel Konrad Adenauers und ein Vertreter der Adenauerstiftung.

LORCH. Am 19. April jährt sich der Todestag des ersten Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, zum 40. Mal. Zu diesem Anlass hat ihm der Lorcher Künstler Hans Kloss ein Denkmal gewidmet. Eine "ehrenvolle Aufgabe", findet Kloss, die dank einer Gruppe von Sponsoren, zu denen der Künstler selbst zählt, erfüllt werden konnte. Noch ist das Denkmal nicht an seinem Bestimmungsort. Zahlreiche Stationen hat es schon hinter sich.

Mit Pepitahut beim Boccia

Zuerst erstellte Hans Kloss ein Modell (1:25) des Altkanzlers. Adenauer ist mit Pepitahut beim Bocciaspielen dargestellt. Daraufhin ist in Heiligenbruck bei Spraitbach auf dem Gelände von Robert Dinser das Denkmal für den Altkanzler im Maßstab 1:1 als Gipsmodell für die Abformung in Bronze entstanden. Zurzeit befindet sich das Modell schon in einer Gießerei in Bayern. Dort entstehe bis Mitte April der fertige Bronzeguss des Kunstwerkes, informiert Kloss. Dann tritt die Adenauer-Statue ihre Reise nach Cadenabbia am Comer See an.

Die Gemeinde Griante/Cadenabbia hat einen Teil ihrer Parkanlagen direkt an der Hafeneinfahrt umgestaltet. Zwischen zwei 30 Meter hohen Zypressen soll künftig das Denkmal ihres Ehrenbürgers stehen, erklärt Kloss weiter.

Hans Kloss hat seit mehreren Jahren Verbindungen zur Familie Adenauer, zur Adenauerstiftung und zum italienischen Ort Cadenabbia, dem ehemaligen Feriendomizil der Familie Adenauer. Dorthin wurde Kloss in den vergangenen Jahren für mehrere Monate eingeladen, um sich der Kunst zu widmen. Jetzt erhielt er die Aufgabe, dem Bundeskanzler ein Denkmal zu setzen.

Enthüllung Ende April

Ende April wird das Denkmal am Comer See enthüllt. Prominente Gäste aus Deutschland und Italien werden dabei sein.

In den vergangenen Wochen weilte der Enkel Adenauers, Konrad Adenauer, in Lorch und Heiligenbruck, um für seine Familie die Arbeit des Künstlers Kloss vor Ort zu besichtigen. Adenauer betreibt in Köln eine Anwaltskanzlei auf dem Hohenstaufenring. Ein Ausflug ins Stauferland sowie die Besichtigung von Kloster Lorch und dem Stauferrundbild standen auf dem Programm, als er im Ostalbkreis weilte.

Quelle: Gmünder Tagespost 6.3.2007 - www.gmuender-tagespost.de



Die Bronze-Statue wurde im Juli 2007 anlässlich des 40. Todestages Adenauers in Cadenabbia am Comer See aufgestellt und zeigt ihn als Boccia-Spielers mit seinem berühmten Pepita-Hut auf dem Kopf. – Sie wurde von Hans Kloss geschaffen und vom Verband Metall NRW, Antonia Sanchez und Manfred Przybylski finanziert.

Adenauer-Skulptur für Schwäbisch Gmünd?